Erster Bacalar W12-Motor beendet den Testlauf
2021-02-25 10:07

ERSTER BACALAR W12-MOTOR BEENDET DEN TESTLAUF

  • Der erste für Bacalar bestimmte W12-Motor schließt die Produktionstests im Bentley-Kompetenzzentrum für W12-Motoren ab
  • Der W12 von Bentley ist der fortschrittlichste 12-Zylinder-Motor der Geschichte
    Produziert 659 PS (650 PS) und 900 Nm (667 lb.ft) Drehmoment
  • Die Entwicklung von W12-Motoren hat die Leistung seit 2003 um bis zu 27 Prozent, das Drehmoment um 38 Prozent und die Emissionen um 28 Prozent gesteigert
  • Jeder Motor durchläuft drei spezifische Prüfverfahren, bevor er in ein Fahrzeug eingebaut wird
  • Seit 2002 wurden in Crewe mehr als 100.000 W12-Motoren von Hand gebaut, die mehr als sechs Millionen PS leisten

 

Mit einer Leistung von 659 PS (650 PS) und einem Drehmoment von 900 Nm (667 lb.ft) hat der Motor des ersten Kunden-Bentley Mulliner Bacalar nun die Montage- und Produktionstests im Bentley-Kompetenzzentrum für W12-Motoren abgeschlossen. Der Bacalar führt die Rückkehr zum Karosseriebau von Bentley Mulliner an und verfügt über eine verbesserte Version des unvergleichlichen 6,0-Liter-W12-TSI-Motors von Bentley, dem fortschrittlichsten 12-Zylinder-Motor der Welt. Seit der ersten Einführung des Doppelturboladers W12 im Jahr 2003 wurden bei der Weiterentwicklung des Motors die Leistung um bis zu 27 Prozent, das Drehmoment um 38 Prozent und die Emissionen um 28 Prozent gesenkt.
 
Dies wurde durch die Weiterentwicklung und Optimierung des Kurbelgehäuses, Verbesserungen der Öl- und Kühlsysteme, der Twin-Scroll-Turboladertechnologie und effektiverer Einspritz- und Verbrennungsprozesse erreicht. Jeder W12-Motor wird von einem Team von 45 Handwerkern über 6,5 Stunden von Hand gebaut, bevor während der Montage der Motoren über drei spezialisierte Diagnosegeräte ein hochentwickeltes Testregime von über einer Stunde durchgeführt wird. Die Prüfung liefert nicht nur Feedback zur Qualität jedes Motors, sondern bietet auch mehrere Kontrollpunkte, um das genaue Verhalten jedes Motors ab dem Zeitpunkt der Herstellung zu katalogisieren.

 

Durch Tests garantierte Qualität
 
Die drei Tests, die der Bacalar-Motor bereits durchlaufen hat, sind Teil der außergewöhnlichen Qualitätskontrollprozesse von Bentley. Der erste Test ist auf Leckage und kann durchgeführt werden, nachdem der Motor so weit zusammengebaut wurde, dass Kraftstoff-, Wasser- und Ölsysteme geschlossen werden können - eine Produktionsstufe, die als „kurzer Motor“ bezeichnet wird.
 
Die Dichtheitsprüfung wird durchgeführt, indem jedes der Systeme für Kraftstoff, Öl und Wasser einzeln unter Druck gesetzt wird. Die verschiedenen Hohlräume werden auf Werte zwischen 0,2 und 5,0 bar unter Druck gesetzt und dann gemessen, während der Druck mit der Zeit abnimmt. Die Verringerung des Drucks gegenüber der Zeit repräsentiert die Qualität der Abdichtung der Motorbaugruppe. Wenn der Druck schneller als erwartet abfällt, wird ein Leck angezeigt. Eine Flüssigkeit wird auf die Außenseite des Motors gesprüht, um eventuelle Leckpfade zu lokalisieren. Der zweite und am weitesten fortgeschrittene Test ist der Kalttest. Der Motor wird auf eine Prüfstandsplatte geladen und es werden Verbindungen zum Motorwebstuhl und allen Motorsystemen hergestellt, während ein großer Elektromotor über die Kurbelwelle mit dem Motor gekoppelt wird.
 
Durch das „Fahren“ des Motors über die Kurbelwelle kann der Prüfstand Daten von einer Reihe von Sensoren erfassen. Die Anlage misst 600 individuelle Eigenschaften und Merkmale des Motors in einem 15-minütigen Zyklus. Aufgrund der niedrigen Laufgeschwindigkeit von 120 U / min für den Test können feinere Details und Inkonsistenzen dank einer Abtastrate identifiziert werden, die selbst die kürzesten Anomalien hervorhebt, die unsichtbar wären, wenn der Motor zünden oder mit Geschwindigkeit laufen würde. Diese Feindetailanalyse ist auch wertvoll, um das genaue Timing des Motors zu bestätigen. Mithilfe von Positionsinformationen von Sensoren an Kurbelwelle, Kurbelgehäuse und Nockenwellen sowie Zylinderkompressionswerten kann der Kalttest bestätigen, dass die Motorsteuerung korrekt ist und somit der bestmögliche Verbrennungszyklus erzielt wird.
 
Um zylinderspezifische Daten zu erfassen, wird vor dem Einbau der Abgaskrümmer, Turbolader und anderer Nebenaggregate ein Kalttest durchgeführt. Der dritte und letzte Test - Hot Test - überprüft die gesamte Motorbaugruppe, sobald diese Teile installiert sind, und simuliert den realen Einsatz im Fahrzeug. Wenn der Motor zum Heißtest ankommt, wird dem Motor ein UV-Farbstoff hinzugefügt, um eventuelle Undichtigkeiten zu erkennen. Das Kühlmittel und das Kraftstoffsystem werden zur Endkontrolle mit Luft bzw. Stickstoff unter Druck gesetzt, bevor die erforderlichen Flüssigkeiten zum Testen eingeführt werden. Der Motor wird angelassen, um Öldruck aufzubauen, bevor das Zündsystem eingeschaltet wird, und dann im Leerlauf laufen gelassen, während der Motortesttechniker auf Verfeinerungsprobleme wartet und mit einer UV-Lampe auf Undichtigkeiten prüft.
 
Jeder W12 wird dann mindestens 21,5 Minuten lang getestet und läuft bis zu 3.800 U / min bei einer maximalen Last von 300 Nm. Jeder hundertste Motor erhält einen achtstündigen Leistungstest mit 6.000 U / min und muss 900 Nm erreichen. Seit der Installation der drei Prüfstände im Jahr 2002 wurden in Crewe über 100.000 W12-Motoren handgefertigt und durch die Prüfanlage geführt.

 

Fortschritte in der Motorentechnologie
 
Der legendäre 6,0-Liter-W12 mit zwei Turboladern von Bentley, der 2002 entwickelt wurde, hat sich zu der neuesten Version des W12-Motors entwickelt, die in der heutigen aktuellen Modellreihe eingesetzt wird. Durch die einzigartige W-Konfiguration ist der Motor 24 Prozent kürzer als ein gleichwertiger V12, was der Verpackung zugute kommt und den nutzbaren Kabinenraum maximiert. Die neueste Generation des W12 wurde 2016 im Bentayga vorgestellt. Ein gründlich überarbeiteter Motor enthielt ein 30 Prozent stärkeres Kurbelgehäuse als sein Vorgänger, während die Zylinderoberflächen beschichtet waren, um die Reibung zu verringern und die Korrosionsbeständigkeit zu verbessern. Eine niedriglegierte Stahlbeschichtung wird unter Verwendung eines Atmospheric Plasma Spray (APS) -Verfahrens auf die Bohrungen aufgebracht.
 
Das Kühlsystem wurde ebenfalls verbessert, da der Motor drei separate Kühlmittelkreisläufe aufweist. Die erste ist so konzipiert, dass die Zylinderköpfe so schnell wie möglich auf die optimale Betriebstemperatur gebracht werden, um die beste Motorleistung und niedrige Emissionen zu erzielen. Der zweite kühlt den Motorblock und das Ölsystem, während der dritte die thermische Belastung der Turbolader übernimmt. Jedes System verfügt über eine eigene Wasserpumpe, die eine optimierte individuelle Steuerung ermöglicht. Der W12 kombiniert die Hochdruck-Direkteinspritzung (200 bar Einspritzdruck) mit der Niederdruck-Einspritzung (sechs bar). Die Kombination dieser beiden Systeme maximiert die Verfeinerung, senkt die Partikelemissionen und optimiert die Leistungs- und Drehmomentabgabe.
 
Twin-Scroll-Turbolader minimieren die Reaktionszeit des Turbos und sorgen für ein effizienteres Abgaspaket. Die Auspuffanordnungen für die drei vorderen und drei hinteren Zylinder sind voneinander getrennt, die dann die Doppellaufräder versorgen. Das Turboladergehäuse ist direkt mit den Auspuffkrümmern verschweißt und verfügt über integrierte Drehzahlsensoren, mit denen der Motor die Turboleistung überwachen kann, um maximale Effizienz zu erzielen. Das variable Verdrängungssystem von Bentley schaltet unter definierten Bedingungen die Hälfte des Motors ab. Einlass- und Auslassventile, Kraftstoffeinspritzung und Zündung werden alle an definierten Zylindern abgeschaltet, wobei der Motor als Sechszylinder läuft, um den Wirkungsgrad zu verbessern. Das System läuft in diesem Modus in den Gängen drei bis acht, unter 3.000 U / min und einem Drehmoment von bis zu 300 Nm.

Zurück

Thomas Sportwagen GmbH
Thomas Exclusive Cars GmbH

Meißner Str. 34
01445 Radebeul

+49 351 40464 0

+49 351 40464 10

© Copyright 2021 • Thomas Sportwagen GmbH • Thomas Exclusive Cars GmbH

*Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.